Das Außenbecken am Meerwasserbad OASE muss erhalten bleiben

Die Kurverwaltung von Wangerooge gab kürzlich bekannt, dass der Außenbereich des Meerwassererlebnisbades OASE in dieser Saison geschlossen bleibt. Grund hierfür sind erhebliche Frostschäden und massive technische Probleme, duch einen Blitzeinschlag hervorgerufen wurden – beides lässt sich bis zur Sommersaison nicht mehr beheben.
Schon vor Jahren hatte uns die Kommunalaufsicht Friesland unter Sven Ambrosy eine Schließung des Aussenbeckens aus Kostengründen nahegelegt. Auf unseren Vorschlag hin wurde damals die Beheizung des Beckens gestrichen, um so die Kosten zu minimieren und eine Nutzung aufrechtzuerhalten. Die Wirtschaftlichkeit des Schwimmbades ist dadurch aber ebenso wenig gegeben wie die des Kurmittelbereiches oder der Strandaufschüttung. Trotzdem halten wir Grünen Wangerooger den Erhalt des Bades für unerläßlich und die Mittel hierfür, ca. 30.000 Euro, für eher bescheiden. Seit Jahren wird z.B. das Angebot für Schwimmkurse und Schwimmscheinabnahmen im Aussenbecken der OASE gut von den Urlaubern genutzt und stellt so eine zusätzliche Einnahmequelle der Kurverwaltung dar. Auch für die Arbeit der DLRG ist der Erhalt des Beckens unerläßlich.
 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld