Landwirtschaftsminister Christian Meyer in Friesland

Auf Einladung des KV Friesland war Landwirtschaftsminister Christian Meyer gestern zu Besuch in der Region. Am Nachmittag besuchte er die Gärtnerei Fokko Heicken in Zetel, die sich auf den Vertrieb und die Zucht „alter“ Obst – und Gemüsesorten spezialisiert hat. Gemeinsam mit dem Bundestagskandidaten Alexander von Fintel, und den Landtagskandidatinnen Heike Kliegelhöfer, Friesland, und Wilma Nyari, Wilhelmshaven, und weiteren Grünen Vertretern der Region ließ sich der Minister von Seniorchef Fokko Heicken die Bandbreite seines Angebotes erklären und freute sich über eine wachsende Nachfrage der Verbraucher. Auch Christian Meyer war begeistert und bestellte gleich einige Bäume für eine Streuobstwiese.

Anschließend ging es zum Gespräch mit Vertretern der Fleischereiinnung ins Bürgerhaus Schortens. dem Minister wurde die Problematik vorgetragen, die für kleine Schlachtereien dadurch entsteht, dass sie ähnlich hohe Gebühren  zahlen müssen und gesetzliche Auflagen einhalten müssen wie Großschlachtereien. Dadurch sind diese kleinen, regional wirtschaftenden Betriebe in ihrer Existenz bedroht. Ausserdem forderten die Schlachter, dass der Minister die Kennzeichnung von Fleisch nach Haltungsbedingungen vorantreibt. Der anschließende Vortrag von Christian Meyer zur „sanften Agrarwende“ war sehr gut besucht und fand in einer ausgesprochen konstruktiven Gesprächsatmosphäre statt. Die Erfolge der Grünen Regierung in Niedersachsen im landwirtschaftlichen Bereich, die Verdoppelung der Agrarsubventionen, die Halbierung der Antibiotikamengen in der Tiermast, die Etablierung von Schulobst- all das konnte sich sehen lassen. Aber auch die neue Gülleverordnung, die Förderung von Blühstreifen, die Ringelschwanzprämie wurden konstruktiv diskutiert. Der Minister bekannte sich zu einem Konzept der positiven finanziellen Förderung nachhaltiger Landwirtschaft, die mehr bewirken kann als Strafen und Verbote. Außerdem betonte er den langsamen Bewußtseinswandel des Verbrauchers am Beispiel von Eiern und Milch.

„Als grüner Landwirtschaftsminister setze ich mich höhere Preise für landwirtschaftliche Produkte ein, die auch den Bauern zugute kommen, damit Sie und Ihre Familien wieder von Ihrem Einkommen leben können.“ so Meyer.

Die Teilnehmer der Veranstaltung, die zu einem guten Teil aus dem landwirtschaftlichen Bereich kamen, signalisierten ihr Interesse an einer guten Zusammenarbeit und einem konstruktiven Miteinander von wirtschaftlich erfolgreicher und nachhaltiger Landwirtschaft.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld